CDL - News

PID stoppen - Selektion  verhindern - Online-Initiative auf Abgeordnetencheck.de

Markus Günther: PID führt zu einer Selektion

Auch wenn die Argumente und Motive der Befürworter der Präimplantationsdiagnostik (PID) noch so gut und plausibel erscheinen mögen, letztlich führe die PID zu einer „menschenverachtenden Unterscheidung zwischen lebenswertem und lebensunwertem Leben“, kritisiert der Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen Markus Günther in einem aktuellen Leitartikel seiner Zeitung.
Angesichts der „ausufernden vorgeburtlichen Diagnostik mit ihrer verhängnisvollen Auslese“ hält es Günther deshalb für dringend geboten, sich dieser Entwicklung entgegenzustellen. Mit der PID werde eine Grenze überschritten, die den Weg ebne „zur Selektion menschlichen Lebens“. Es handele sich hier auch nicht nur um einige wenige Fälle, wie oft von den Befürwortern der PID vorgebracht, „es geht ums Ganze“, betont Günther: “Jedes Leben zählt. Das gilt für das Leben eines Behinderten genauso wie für Kinder, Alte, Schwache, psychisch Kranke. Leistung, Gesundheit, Aussehen oder Intelligenz dürfen nicht über das Lebensrecht eines Menschen entscheiden, das Leben an sich verdient unbedingten Schutz.“.

Lesen Sie den ganzen Artikel oder nehmen Sie teil an der Online-Initiative „PID stoppen – Selektion verhindern“.

Diese Iniative wurde gestartet von Die Zivile Koalition e.V. gemeinsam mit Durchblick e.V. gegen eine Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) durch den Bundestag.
Bitte machen Sie mit bei dieser wichtigen Initiative zum Schutz des Lebens. Die Zulassung der PID muß verhindert werden, denn jeder Mensch hat dasselbe Recht zu leben und zu wachsen. Im Juni werden die Bundestagsabgeordneten über Zulassung oder Verbot der Präimplantationsdiagnostik (PID) abstimmen. Nutzen Sie die kurze Zeit bis zur Abstimmung! Noch haben sich viele Bundestagsabgeordnete nicht festgelegt, für welchen Gesetzentwurf sie im Juni stimmen wollen. Machen Sie mit und fordern Sie die Bundestagsabgeordneten auf, sich bei der Abstimmung im Bundestag für ein vollständiges Verbot der Präimplantationsdiagnostik (PID) auszusprechen!

Senden Sie dazu die Email-Petition an die Bundestagsabgeordneten Ihrer Wahl, z.B. die in Ihrem Wahlkreis (nur wenige Klicks!)

--> Direkt zur Wahlkreiskarte
Mit der PID werden menschliche Embryonen nach einer künstlichen Befruchtung auf eventuelle Erbkrankheiten oder Behinderungen untersucht, um anschließend auszuwählen, welcher Embryo es „wert ist“, in die Gebärmutter eingepflanzt zu werden und welche aussortiert und beseitigt werden. Damit urteilen Menschen über das Leben anderer Menschen, als „lebenswert“ oder „lebensunwert“. Auch bei einer noch so eng begrenzten Zulassung der PID steht am Ende eine Entscheidung – die Entscheidung, wer leben darf und wer nicht. Diese Entscheidung aber steht uns nicht zu.

Senden Sie deshalb jetzt die Email-Petition an die Abgeordneten des Bundestages und fordern Sie sie auf, sich für ein Verbot der PID, für ein Verbot der Menschen-Selektion auszusprechen und im Juni für das Leben abzustimmen.

--> zum Bundestag
Bitte beachten Sie: Nach der Versendung der Email-Petition in einem Wahlkreis wird Ihnen eine Email mit einem Link zur Bestätigung zugesendet. Erst nach dieser Bestätigung können Sie den nächsten Wahlkreis anschreiben.

Wichtig: Senden Sie bitte die Antwort und Position der Abgeordneten an redaktion@abgeordneten-check.de, so daß sie auf demAbgeordnetenCheck.de veröffentlicht werden können.

Bitte geben Sie diesen dringenden Aufruf zum Schutz des Lebens an ihre Familie, Freunde und Bekannte weiter. Je mehr Menschen die Email-Petition für ein PID-Verbot an die Abgeordneten senden, desto durchschlagender ist die Wirkung der Offensive. 

CDL-News - Online  direkt auf Ihre Seite

Wissenswertes und Links

Immer aktuell informiert?

Bitte klicken Sie GANZ OBEN auf dieses Zeichen

Abonnieren Sie ganz einfach unsere News über RSS - FEED

zur Direktspende

Hier können Sie uns mit einer Spende unterstützen

Hier finden Sie ethische Positionen.

Hier finden Sie politische Stellungnahmen.

Hier finden Sie Statistiken zum Thema Abtreibung.

Hier finden Sie Links zu politischen Gremien. 

Hier finden Sie laufende Aktionen.