Header

Herzlich Willkommen!

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ (Art. 1) und „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ (Art.2.) So steht es bis heute im Grundgesetz. In der Realität sieht es leider oft anders aus! Das erste aller Menschenrechte, das Recht auf Leben, wird in wachsendem Maße in Frage gestellt und bestritten.

Als Christdemokraten für das Leben e.V. stellen wir den Einsatz für den Schutz jedes menschlichen Lebens in allen Lebensphasen in den Mittelpunkt unserer Aufklärungsarbeit. Jeder Mensch hat das Recht leben zu dürfen, ob erwünscht oder unerwünscht, ob krank oder gesund, ob ungeboren oder alt. Dieses Menschenrecht ist heute besonders am frühen Lebensanfang, d.h. ab der Verschmelzung von Ei- und Samenzellen, und zunehmend auch am Lebensende gefährdet. Beispiele sind die wachsende Akzeptanz und Förderung der Selektion von menschlichen Embryonen, Millionen von Abtreibungen in den letzten Jahrzehnten und deren Finanzierung durch Steuergelder, und die Zulassung von aktiver Sterbehilfe durch straffreie Suizidbeihilfe.

Mehr zu uns und unserer Arbeit erfahren Sie in der Rubrik "Über uns". Dort finden Sie auch unsere Grundsätze und Positionspapiere.

 
19.07.2015

Europäischer Menschenrechts-Gerichtshof: In Großbritannien bleiben Suizidbeihilfe und Tötung auf Verlangen verboten

In Großbritannien bleiben Suizidbeihilfe und Tötung auf Verlangen verboten. Dies hat der Europäische Menschenrechtsgerichtshof am 16.07.15 in Straßburg  entschieden. Er wies zwei Klagen gegen die britischen Gesetze als unzulässig zurück.

mehr ...
 
17.07.2015

Weiterer Weg für Embryonenselektion frei: Gemeinsame Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik (PID) für sechs Bundesländer nimmt Arbeit auf

Am 15.07.15 wurde in Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Thüringen der Weg für die praktische Anwendung der umstrittenen Präimplantationsdiagnostik (PID) frei gemacht. Eine gemeinsame PID-Ethikkommission der sechs Bundesländern hat an diesem Tag mit ihrer konstituierenden Sitzung ihre Arbeit aufgenommen. Die Kommission hat die Aufgabe, Anträge auf Durchführung einer Embryonenselektion bei künstlicher Befruchtung zu bewerten.

mehr ...
 
16.07.2015

Konstanz: Protest gegen vorgeburtliche Selektion Behinderter

150 Bürger demonstrierten am 14.07.15 in Konstanz vor dem Gebäude der Firma LifeCodexx für das Lebensrecht von Menschen mit Down-Syndrom und gegen den umstrittenen vorgeburtlichen Bluttest auf Trisomie 21. Die CDL-Bundesvorsitzende Mechthild Löhr warnt vor einer Massenanwendung dieses „erbarmungslosen Selektionsprozesses“

mehr ...
 
13.07.2015

Fragwürdige Sexualaufklärung: Zur Debatte um „sexuelle Vielfalt“ in Lehrplänen

Seit längerem schwelt in Baden-Württemberg und anderen Bundesländern ein Streit um eine Verankerung "sexueller Vielfalt" in Lehrplänen. In Niedersachsen wurde am 15.12.14 eine diesbezügliche Reform im Landtag verabschiedet. Und auch in Schleswig-Holstein gibt es Bestrebungen.

mehr ...
 
07.07.2015

Neue Studie "Weichenstellungen für die Aufgabenteilung in Familie und Beruf" veröffentlicht

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat am 07.07.15 gemeinsam mit Prof. Dr. Renate Köcher vom Institut für Demoskopie (IfD) Allensbach die Studie "Weichenstellungen für die Aufgabenteilung in Familie und Beruf" vorgestellt.

mehr ...
 
02.07.2015

Sterbehilfe-Debatte: Heutige niveauvolle Bundestagsdebatte zeigt große Differenzen auf

Wird Suizidbeihilfe bald zur ärztlichen Standardleistung (GE Hintze u.a.) oder hat doch eine generelle Strafbarkeit von Suizidbeihilfe (GE Sensburg /Dörflinger) weitere Chancen?

Der Arbeitskreis "Ethik in der Medizin"der „Christdemokraten für das Leben“ (CDL) kommentiert die heutige Debatte zur Sterbehilfe in einer ersten Stellungnahme:

mehr ...
 
01.07.2015

Vor Bundestagsdebatte: Evangelische und katholische Kirche in Deutschland für Verbot organisierter Beihilfe zur Selbsttötung

In einer gemeinsamen Stellungnahme zu den bevorstehenden Beratungen im Deutschen Bundestag am 02.07.15 über eine Neuregelung der Suizidbeihilfe sprechen sich die evangelische und katholische Kirche in Deutschland für ein Verbot der organisierten Formen der Beihilfe zur Selbsttötung aus.

mehr ...
 
26.06.2015

PM: Kommt jetzt der Giftcocktail auf Rezept?

CDL-Postkartenaktion zur Bundestagsdebatte zum § 217

In der kommenden Woche diskutiert der Deutsche Bundestag (am 2. und 3. Juli) über die Gesetzentwürfe zur Sterbehilfe. Mechthild Löhr, die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben ( CDL) appelliert:

mehr ...
 
25.06.2015

Buch-Neuerscheinung: Es gibt kein gutes Töten - Acht Plädoyers gegen Sterbehilfe

Am 23.06.15 erschien im Manuscriptum-Verlag vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um die Suizidbeihilfe das Buch "Es gibt kein gutes Töten - Acht Plädoyers gegen Sterbehilfe". Herausgeber sind Rainer Beckmann, Claudia Kaminski und Mechthild Löhr. Acht namhafte Autoren dieses Bandes kritisieren darin die Beihilfe zur Selbsttötung aus unterschiedlichen Perspektiven: Philosophie, Medizin, Gesellschaft, Recht und Praxis. Gemeinsam warnen sie vor einer ungeheuerlichen Entwicklung.

mehr ...
 
24.06.2015

Zur aktuellen Debatte: Sterbehilfe und Arztsein

Kommentar von Prof. med. Paul Cullen, 1. Vorsitzender Ärzte für das Leben e.V., erschienen auf kath.net

mehr ...