Header

Herzlich Willkommen!

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ (Art. 1) und „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ (Art.2.) So steht es bis heute im Grundgesetz. In der Realität sieht es leider oft anders aus! Das erste aller Menschenrechte, das Recht auf Leben, wird in wachsendem Maße in Frage gestellt und bestritten.

Als Christdemokraten für das Leben e.V. stellen wir den Einsatz für den Schutz jedes menschlichen Lebens in allen Lebensphasen in den Mittelpunkt unserer Aufklärungsarbeit. Jeder Mensch hat das Recht leben zu dürfen, ob erwünscht oder unerwünscht, ob krank oder gesund, ob ungeboren oder alt. Dieses Menschenrecht ist heute besonders am frühen Lebensanfang, d.h. ab der Verschmelzung von Ei- und Samenzellen, und zunehmend auch am Lebensende gefährdet. Beispiele sind die wachsende Akzeptanz und Förderung der Selektion von menschlichen Embryonen, Millionen von Abtreibungen in den letzten Jahrzehnten und deren Finanzierung durch Steuergelder, und die Zulassung von aktiver Sterbehilfe durch straffreie Suizidbeihilfe.

Mehr zu uns und unserer Arbeit erfahren Sie in der Rubrik "Über uns". Dort finden Sie auch unsere Grundsätze und Positionspapiere.

 
21.05.2016

Unterschätzte Belastung bei Sterbehilfe: Das Leiden der Angehörigen

Kaum Untersuchungen gibt es über die psychischen Belastungen der Angehörigen von Menschen, die durch assistierten Suizid aus dem Leben geschieden sind. Die Neue Zürcher Zeitung am Sonntag vom 18.05.16 nimmt sich dem Thema in einem lesenswerten Beitrag an.

mehr ...
 
19.05.2016

Pränataler Test ‚entmenschlicht’ Ungeborene mit Down-Syndrom

Mehrere international bekannte Schauspieler und Unterhaltungskünstler (u. a. Jack Nicholson und Celine Dion) haben in den vergangenen Monaten deutlich Pro-Life-Positionen bezogen. Jetzt meldete sich die Schauspielerin Sandy Philipps (u. a. Bridget Jones) zu Wort und erklärte in einem BBC-Interview, dass „in einer inklusiven Gesellschaft“ pränatale Test auf Down-Syndrom „keinen Platz“ haben. Philipps ist Mutter von drei Kindern, von denen eines das Down-Syndrom hat.

mehr ...
 
17.05.2016

Neueste Ausgabe des Mitgliederjournals CDL-Aktuell Nr. 1/2016 abrufbar

Seit kurzem ist die neue Ausgabe unseres 8-seitigen Mitgliederjournal "CDL-Aktuell" Nr. 1/2016 vom April online kostenlos im PDF-Format abrufbar. Darin informieren wir über aktuelle und anstehende biopolitische Ereignisse, diverse Lebensrechtsthemen und unsere Verbandsarbeit. Das Heft ist auch gedruckt verfügbar.

mehr ...
 
15.05.2016

Urteil: Gehsteigberatung vor Münchener Abtreibungsklinik erlaubt

Am 12.05.16 hat die 22. Kammer des Münchner Verwaltungsgerichtes festgestellt, dass die sogenannte Gehsteigberatung des Vereins „Helfer für Gottes kostbare Kinder in Deutschland e.V.“ vor einer Münchner Abtreibungsklinik nicht ordnungswidrig ist. Die Stadt hatte den Abtreibungsgegnern zuvor wegen "Belästigung der Allgemeinheit" untersagt, den Gehsteig vor der Arztpraxis zu betreten.

mehr ...
 
13.05.2016

Deutsche Stiftung Patientenschutz warnt vor Ausbreitung der aktiven Sterbehilfe

Vor der Amsterdamer Weltkonferenz Euthanasie 2016 warnt die Deutsche Stiftung Patientenschutz vor einer weiteren Zunahme aktiver Sterbehilfe in den Beneluxstaaten. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" am 12.05.16 sagte Vorstand Eugen Brysch: "Offenkundig ist Töten ansteckend."

mehr ...
 
12.05.2016

Artikel: Abtreibung als Grundrecht?

"Abtreibung als Grundrecht? Plädoyer für das Recht auf Leben und den Gebrauch des Hirns". So lautet der Titel eines lesenswerter Beitrag von Dr. Albert Wunsch, der am 11.05.2016 beim Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V. als "Aufsatz des Monats", 2016/5 veröffentlicht wurde.

mehr ...
 
09.05.2016

PM: Forschungsfortschritte zeigen: Embryonenschutz darf in Deutschland keinesfalls gelockert werden

Forschern der Rockefeller Universität (USA) und des King’s College in Cambridge (Großbritannien) ist es erstmals gelungen, menschliche Embryonen außerhalb einer Gebärmutter zu züchten und diese 13 Tage am Leben zu erhalten.

mehr ...
 
06.05.2016

PM: Embryonen sind kein Experimentiermaterial

Anlässlich der Berichte über Experimente, bei denen menschliche Embryonen über den Zeitpunkt der Nidation hinaus im Labor kultiviert wurden, erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete, Berichterstatter der CDU/CSU-Arbeitsgruppe Gesundheit für Medizinethik und Stellvertretende CDL-Vorsitzende Hubert Hüppe: „Menschliche Embryonen sind kein Experimentiermaterial. Jeder von uns heute bewusst lebenden Menschen war einmal vor seiner Geburt ein menschlicher Embryo.

mehr ...
 
03.05.2016

PM: Europäische Bürgerinitiative „Mum Dad & Kids“ zum Schutz von Ehe und Familie gestartet

Initiative muss innerhalb 1 Jahres EU-weit 1 Mio. Unterschriften sammeln

Mitte April hat die von der EU-Kommission genehmigte Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Mum, Dad & Kids“ zum Schutz von Ehe und Familie begonnen, Unterschriften zu sammeln. Die Initiative verfolgt das Anliegen, im EU-Gemeinschaftsrecht die Begriffe „Ehe“ und „Familie“ eindeutig zu definieren, und zwar in folgender Weise:

mehr ...
 
02.05.2016

Niederländisches Gesundheitsministerium finanziert Studie zur Zulassung der Euthanasie an Kindern

Die us-amerikanische Internetseite www.lifesitenews.com meldet, dass die niederländische Gesundheitsministerin Edith Schippers in der vergangenen Woche angekündigt hat, 400.000 Euro für eine wissenschaftliche Untersuchung zur Euthanasie an Kindern bereitzustellen. Damit kommt die Ministerin einer Anfrage der Niederländischen Vereinigung von Kinderärzten (NVK) nach. Der Verband hatte im Juni 2015 die Gesundheitsministerin darum gebeten, den sogenannten „Gnaden-Tod“ („mercy-killing“) auch für Kinder zwischen 1 und 12 Jahren zu legalisieren.

mehr ...